PWA SLALOM GRAND SLAM:

30.07.2017 - Antoine Albeau gewinnt den Slalom Grand Slam auf Fuerteventura vor Matteo Iachino und Ross Williams

Ein spannender letzter Tag beendete heute die Slalom Disziplin des Fuerteventura World Cups. Das letzte Rennen des Tages sollte die Entscheidung bringen. Bis zum Schluss war das Ergebnis offen.

Am Ende war es der Veteran, der den jungen Fahrern zeigte, dass mit ihm mehr denn je zu rechnen ist. Sowohl das letzte Finale als auch den Fuerteventura World Cup entschied der 23fache Weltmeister Antoine Albeau für sich und bleibt damit ungeschlagen auf dem ersten Platz der Weltrangliste. Extrem nervenstark surfte der Franzose fehlerfrei ins Ziel und profitierte im auffrischenden Wind von seiner bärenstarken Kondition.

Im Finale, der Contestwertung sowie im World Ranking folgt ihm Italiener Matteo Iacchino. Trotz des siebten Platzes im heutigen Finale verließ Ross Williams den Fuerteventura World Cup mit dem dritten Platz und liegt damit auf dem vierten Platz in der Gesamtwertung.

Dort nimmt Pierre Mortefon derzeit Platz drei ein, den Fuerteventura World Cup beendete der Franzose mit dem vierten Platz. Julien Quentel, ebenfalls aus Frankreich, stieg aufgrund seiner Leistung beim Fuerteventura World Cup die Top 5 der Weltrangliste auf.

Der Österreicher Marco Lang erreichte mit dem 16. Platz sein persönliches Ziel für den Fuerterventura World Cup und wird aktuell als 22. in der Gesamtwertung gelistet. Basti Kördel schaffte es von acht Rennen sieben Mal in die Finalrunden und schied mit dem 12. Platz aus. Auf der Weltrangliste hat er damit den siebten Platz und sein bislang bestes Ergebnis in der Gesamtwertung erzielt!

 

29.07.2017 - Spannender Kampf um die vordersten Plätze 

Der vorletzte Tag des Slalom World Cups begann erneut windstill, doch fing der Wind deutlich früher wieder an zu wehen als gestern und erreichte am Ende des Tages 80 km/h- die bisher höchsten Windgeschwindigkeiten seit Beginn des Events.

 Das sechste Rennen lief nicht wirklich rund für den momentan Erstplatzierten Antoine Albeau. Er schied bereits im Halbfinale aus und erreichte auch im kleinen Finale lediglich den vierten Rang. Dies nutzten seine derzeit größten Konkurrenten, der amtierende Slalom Weltmeister Matteo Iachino (ITA) und der Brite Ross Williams. Beide fuhren in der ersten Elimination des Tages ins Finale. Ross Williams scheint besser in seinen Rhythmus gefunden zu haben und sicherte sich den zweiten Sieg in Folge. Matteo Iachino reichte der zweite Rang um nach diesem Rennen vorerst die Führung des Events zu übernehmen.

Im zweiten Rennen des Tages ereilte die beiden Verfolger Albeaus allerdings dasselbe Schicksal. Matteo Iachino schied bereits im Viertelfinale aus. Ross Williams schien der Einzug ins letzte Finale des Tages eigentlich sicher, doch er stürzte an der letzten Boje unglücklich und verpasset damit den Einzug. Somit war der Weg für Antoine Albeau frei, sich die Eventführung zurückzuholen. Und er wäre nicht 23x Weltmeister, wenn er diese Chance nicht nutzen würde. Er gelangte ohne Probleme ins Finale und sicherte sich dort den zweiten Platz- genug um die Führung wieder zu übernehmen.

Sebastian Kördel setzte seine beständige Leistung auch an Tag vier des Wettkampfes fort. Er surfte sich zwei Mal bis ins kleine Finale und liegt damit derzeit auf Rang 13-besonders bei den extrem hohen Windgeschwindigkeiten eine beachtliche Leistung.

Im Lauf des Rennens kam es zu einem Zusammenstoß zwischen Taty Frans und Pierre Mortefon. Frans musste im Krankenhaus behandelt werden und wurde am Abend wieder entlassen.

Derzeitiges Ranking:

1)   Antoine Albeau (FRA)
2)   Matteo Iachino (ITA)
3)   Ross Williams  (GBR)
4)   Pierre Mortefon (FRA)

Für den letzten Slalom Tag ist das Skippers Meeting um 10 Uhr anberaumt.
 

28.07.2017 - Strandwetter mit anschließendem Sportprogramm: Ross Williams gewinnt das fünftes Rennen am späten Nachmittag

Nachdem der Wind in der letzten Woche Überstunden geliefert hatte, konnten Zuschauer und Wettkämpfer am Freitag bis in den Nachmittag hinein bei bestem Strandwetter den weitläufigen Sandstrand genießen. Dann kamen die Luftmassen ab 17 Uhr wieder in Bewegung und bei bis zu 20 Knoten Wind konnte die fünfte Slalom Elimination gestartet werden.

Bei den deutschen Fahrern schied Adrian Beholz leider schon in seinem ersten Heat mit einem fünften Platz aus. Sebastian Kördel dagegen surfte sich erfolgreich ins Finale und beendete das heutige Rennen mit einem hervorragenden siebten Platz. Nachdem der Österreicher Marco Lang am ersten Tag aufgrund einer Magenverstimmung nicht in seiner gewohnten Form war, zeigte er ebenfalls eine beeindruckende Leistung mit seinem Einzug ins Finale. Der nicht ganz so starke Wind lag dem Linzer Fahrer, so dass er den sechsten Platz belegte und damit seine Platzierung in den Top 20 des Fuerteventura World Cup sicherte.

Als einziger Fahrer des Fuerteventura World Cups erreichte der amtierende Weltmeister Antoine Albeau in allen fünf Rennen das Finale, in welchem er heute den vierten Platz belegte. Erster im Rennen war Brite Ross Williams, gefolgt von Matteo Iachino (Italien) und dem Franzosen Pascal Toselli.

 

27.07.2017 - Antoine Albeau bleibt in Führung

Zwar ließ der Wind am zweiten Tag des Slalom World Cups ein klein wenig auf sich warten, erreichte aber am Nachmittag wieder Geschwindigkeiten von bis zu 65 km/h, so dass erneut zwei Rennen absolviert werden konnten.

Antoine Albeau (FRA) konnte im ersten Rennen nahtlos an seine Leistung vom Vortag anknüpfen und siegte ab dem Viertelfinale in jedem seiner Heats einschließlich des Finales. Sein größter Konkurrent von Tag eins, Pierre Mortefon FRA), schied dieses Mal bereits im Viertelfinale aus. Der amtierende Weltmeister Matteo Iachino aus Italien konnte sich in diesem Rennen den zweiten Platz sichern. Auch Ross Williams (GBR) schaffte es im dritten Rennen des Wettbewerbs aufs Podium.

Das zweite Rennen begann erneut mit einem dominierenden Antoine Albeau, der mit dem Starkwind am Strand von Sotavento aller bestens zu Recht kommt. Im Finale allerdings ging er zu früh über die Startlinie und schied dementsprechend aus. Das nutze Pierre Mortefon, der beim zweiten Rennen des Tages deutlich besser fuhr. Er siegte in der vierten Runde. Richtig gut lief der letzte Heat des Tages auch für Taty Frans, der sich zwar regelmäßig ins Finale surfte, es aber bisher noch nicht unter die Top drei schaffte. Im Rennen vier fuhr er souverän auf Rang zwei. Pascal Toselli (FRA) komplettierte das Podium.

Sobald mehr als drei Rennen gefahren wurden, können die Surfer ihr schlechtestes Ergebnis streichen. Dementsprechend schadete Antoine Albeau sein Faux Pas nicht nachhaltig. Er führt das Ranking auf Fuerteventura nach wie vor an.

Derzeitiges Ranking beim Fuerteventura World Cup:
1) Antoine Albeau (FRA)
2) Matteo Iachino (ITA)
3) Ross Williams (GBR)
4) Julien Quentel (FRA)
5) Taty Frans (BON)

Sebastian Kördel gelangte beim ersten Rennen des Tages bis ins Finale. Vor allem bei den herausfordernden Bedingungen ist das ein riesiger Erfolg. Im zweiten Rennen schied er zwar bereits im Viertelfinale aus, kann sich mit der heutigen Leistung aber insgesamt drei Plätze nach vorne schieben und liegt derzeit auf Rang 15. Auch Adrian Beholz kommt immer besser zurecht in seiner neuen Disziplin. Er schaffte es im letzten Rennen des Tages bis in die zweite Runde.

Weiter geht es morgen Vormittag mit dem Skippers Meeting um 11 Uhr und dem erstmöglichen Start um 11:30 Uhr.

26.07.2017 Starkwindslalom - Albeau in Bestform

Beim Fuerteventura World Cup wurde heute die Disziplin Slalom gestartet – 58 Fahrer aus 27 Nationen schrieben sich für das Rennen um die Bojen an. Darunter auch zwei deutsche Starter vom Bodensee, Basti Kördel als erfahrener Slalom Windsurfer und Adrian Beholz, Deutschlands bester Freestyler, der in dieser Saison erstmals gegen die Weltelite des Slalom antritt.

Direkt am ersten Tag wurden zwei Runden komplett gefahren – kein Wunder, der Wind wehte mit 35 Knoten am Strand von Sotavento und schaffte so perfekte Slalom-Bedingungen. Die erste Runde gewann der 23fache Weltmeister Antoine Albeau, der in diesem Jahr zurück zur Bestform zu finden scheint, gefolgt von seinem französischen Konkurrenten Julien Quentel und Brasilianer Gabriel Browne. In der zweiten Elimination machte der Franzose Pierre Mortefon das Rennen und setze den Weltmeister in dieser Runde auf Platz 2. Dennoch reichte es nicht, um Albeau vom ersten Platz des derzeitigen Rankings beim Fuerteventura World Cup zu stoßen. Der Italiener Matteo Iachino fuhr nach Albeau als dritter ins Ziel.

Das derzeitige Ranking beim Fuerteventura World Cup ist
1) Antoine Albeau (FR)
2) Ross Williams (GBR)
3) Julien Quentel (FR)
4) Ben Van Der Steen (NED)
5) Cedric Bordes (FR)

Adrian Beholz belegte in seinem ersten Heat den fünften Platz und musste diese Runde für sich beenden, in der zweiten Elimination schaffte es der Newcomer in den zweiten Heat. Basti Kördel erreichte beide Male das kleine Finale. In der ersten Elimination gehörte er zur Führungsriege des B-Finales, bei der zweiten Runde schied er leider als letzter aus. Alles in Allem erzielte der Radolfzeller ein Top-Ergebnis und liegt damit auf dem 14. Platz im Ranking des Fuerteventura World Cups.

Morgen geht es weiter im Slalom, mit Skippers Meeting um 10 Uhr und erstmöglichem Start um 11 Uhr.






0 NeilprydeMysticStarboardNeilpryde Fuerteventura Playas de Jandia René Egli Fuerte Action Neilpryde Cabrinha Melia Gorriones